A A A

Die Blau im Blautal ist ein kleines ca. 8km langes und 4 - 6m breites Salmonidengewässer, das sich aus zwei Flussläufen zusammensetzt. Dem Mutterbett der Blau und dem Blaukanal. Beide Gewässerabschnitte sind auf Grund der Wassertiefe nicht durchgehend bewatbar.

Ab 2018 gibt es einen neuen Erlaubnisschein der zwei Gewässerabschnitte beinhaltet!!!

Der Teil A der Blau wird ab 2018 zu einer reinen "Fly Only" Strecke und darf ausschließlich mit der Fliegenrute befischt werden.
Als Köder dürfen Nymphen, Nassfliegen und Trockenfliegen mit Schonhaken oder angedrücktem Widerhaken verwendet werden.
Um Jungfische zu schützen, ist die Fischerei mit Streamern und Spinnködern in beiden Gewässerabschnitten des Teils A verboten.

Teil A, 1. Abschnitt:
Der Teil A beginnt in Blaustein ab der rauen Rampe und reicht bis zur Brücke an der Magirusstraße am Blautalcenter in Ulm.

Teil A, 2. Abschnitt:
Der Teil A im Kanal beginnt an der Straßenbrücke beim Gläser und reicht bis zu der kleinen Höhle am Ende des Waldes.


Der Teil B der Blau bleibt unsere "Kunstköderstrecke" und darf wie bisher auch mit künstlichen Ködern befischt werden.
In Teil B sind künstliche Köder mit einer Anbissstelle und einem Einzelhaken ohne Widerhaken
(Schonhaken oder angedrückter Widerhaken) gestattet.

Teil B, 1. Abschnitt:
Der Teil B beginnt an der Brücke an der Magirusstraße am Blautalcenter und geht bis zu der Grenze auf Höhe des Sägewerks.

Teil B, 2. Abschnitt:
Der Teil B des Kanals beginnt an der kleinen Höhle nach dem Waldstück beim Gläser und reicht bis zum Einlauf des Blaukanals in der Blau des ESC.


Vorkommende Fischarten und falls vorhanden deren Besonderheiten:

Vorkommende Fischarten und falls vorhanden deren Besonderheiten: Beide Flussläufe der Blau im Blautal werden mit Brutboxen bewirtschaftet. Dadurch hat dieses Gewässer einen hervorragenden Jungfischbestand.


Karte: Sondergewässer nur für Mitglieder
Wasserfläche: ca. 8km
Wassertiefe: ca. 0,3m – 2,5 Meter
Beschaffenheit: Kies / Schlamm
Erlaubnisschein: Blau und Blaukanal im Blautal
Gewässernummer: 71
Besonderheiten:
Große Blau und Blaukanal im Blautal

Teil A "Fly Only" 
Raue Rampe (Blaustein) - Brücke Magirusstraße (Blautalcenter)
Straßenbrücke Gläser - zur Höhle nach dem Wald (siehe Markierung)

Teil B "Kunstköderstrecke"
Höhle nach dem Wald - Einlauf an der Brücke ESC Heim (siehe Markierung)
Straßenbrücke Magirusstraße - Sägewerk

Es gelten die vereinsinternen Schonzeiten und die vereinsinternen Schonmaße.
Zwischenschonmaß für Bachforellen von 43-48 cm,
d. h. Fische in diesem Größenbereich müssen zurückgesetzt werden.
Die Entnahme der Bachforelle ist bis zum 31.12.2020  verboten.

Das Schonmaß der Äsche beträgt 43 cm.

Das Fischen ist vom 1. April bis 31. Dezember erlaubt.

Teil A: Fliegenrute "Fly Only"
Teil B: Spinnrute & Fliegenrute erlaubt

Teil A: In Teil A ist ausschliesslich das Fliegenfischen mit der Fliegenrute gestattet.
Als Köder dürfen Trockenfliegen, Nymphen und Nassfliegen verwendet werden.
Das Fischen mit Streamern ist verboten.
Es darf generell nur mit einem Einzelhaken (Schonhaken oder angedrückter Widerhaken) gefischt werden.

Ausnahme: Zum Hechtangeln dürfen Köder ab einer Länge von 18 cm mit maximal
zwei Drillingen bestückt werden. Zum Fischen auf Hecht ist in Teil A die Spinnrute
erlaubt.

Teil B: In Teil B ist ausschließlich die Fischerei mit künstlichem Köder mit einer
Anbissstelle und einem Schonhaken (angedrückter Widerhaken) gestattet.

Ausnahme: Zum Hechtangeln dürfen Köder ab einer Länge von 18 cm mit maximal zwei
Drillingen bestückt werden.

Das Anfüttern ist verboten.

Das Nachtangeln ist verboten.

Das Bootsangeln ist verboten.
Angelarten: Spinnfischen / Fliegenfischen
Anfahrt: siehe Beschreibung oben
Fischarten: Neben Äschen , Bachforellen und Regenbogenforellen, ist auch der Hecht in der Blau regelmäßig anzutreffen.