A A A

Gewässerverschmutzung Gögglinger Altwasser

Gewässerverschmutzung Gögglinger Altwasser

​​Mitte Februar hatten zwei Fischerkollegen des Fischereivereins Ulm/Neu-Ulm im Gögglinger Altwasser einen Rasenmäher unter Wasser gesichtet.

Nach Absprache mit dem Umweltamt der Stadt Ulm hatten sich die zwei Vereinskollegen verabredet, um am 18.2.2016 den Rasenmäher zu bergen. Zum Vorschein kamen dann allerdings 6! Rasenmäher und ein Freischneider. Aufgrund des Ausmaßes wurde kurzerhand das Umweltamt verständigt, welches die Vereinskollegen dann an die Feuerwehr Ulm weiterleitete. 

Diese war zügig vor Ort und errichtete vorsichtshalber eine Ölsperre, da beim bergen der Geräte Öl und Benzin austrat.Da es sich vermutlich um gestohlene Geräte handelte wurde die Polizei auch hinzugezogen. Diese hat die Geräte als Beweismittel sichergestellt.Durch das zügige und unkomplizierte Handeln aller Beteiligten konnten größere Schäden durch auslaufendes Öl und Benzin weitestgehend vermieden werden. 

Zu unserer Überraschung kam nach dem Bergen eines Rasenmähers noch ein Barsch zum Vorschein, welcher wohl Zuflucht im Gehäuse gefunden hatte. Dieser wurde natürlich wieder in die Freiheit entlassen. Auch wenn wenig Hoffnung besteht hoffen wir, dass so ein Vergehen aufgeklärt wird und die Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden, denn so was ist wirklich eine Sauerei. Ein Dank geht an Gregor Odenbach und Mattias Fuchs, welche die Rasenmäher entdeckt und geborgen hatten. Ebenfalls Danke an die Stadt Ulm, Abt. Umweltamt, die Feuerwehr Ulm und die Ulmer Polizei. Hinweise nimmt die Polizei Ulm entgegen.

Bewerte diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge